Häufige Fragen

Welche Fälle bearbeiten Sie?

Generell können Sie sich bei allen Problemen rund um die Schuldnerberatung und Privatinsolvenz bei uns melden. Wir analysieren Ihren Fall im Vorfeld stets kostenlos und erklären Ihnen ganz genau, ob und wie wir helfen können.

Ist Ihre Analyse wirklich 100% kostenlos?

Ja! Sie können uns jederzeit anrufen oder noch besser unseren Online-Schuldencheck verwenden und wir analysieren Ihren Fall absolut kostenlos. Sollten Sie uns beauftragen, entstehen Kosten. Die Gebühren für unsere Beauftragung sind jedoch stets in Ihrer monatlichen Rate, welche zur Abtragung Ihrer Schulden dient, enthalten und werden vorab telefonisch und in unserem Vertrag erläutert. Natürlich können Sie sich auch völlig kostenlos z.B. an die Caritas oder die AWO wenden. Bitte beachten Sie aber, dass Sie hier häufig mit längeren Wartezeiten rechnen müssen.

Was gibt es zu beachten?

Ob es in Ihrem Fall besondere Dinge zu beachten gibt, klären wir in unserem ersten Beratungsgespräch. Generell gilt: Je schneller Sie den ersten Schritt machen, desto schneller sind Sie wieder schuldenfrei!

Was passiert nach dem ersten Beratungsgespräch?

Wir haben mit Ihnen Ihre derzeitige finanzielle Lage besprochen und gemeinsam einen Lösungsweg erarbeitet. Im Anschluss an unser Gespräch erhalten Sie per Mail oder auf dem Postweg unsere Vertragsunterlagen nebst einer Anleitung, welche Unterlagen wir nunmehr von Ihnen benötigen. Sobald die Vertragsunterlagen von Ihnen unterschrieben an uns zurückgesendet wurden und Sie Ihre Gläubigerunterlagen eingereicht haben, werden wir nach Zahlung der vereinbarten Sanierungsrate Ihre Gläubiger kontaktieren.

Warum bekomme ich immer noch Post von meinen Gläubigern, obwohl die Schuldnerberatung bereits Kontakt aufgenommen hat?

Leider kann es vorkommen, dass Sie auch nach Beginn unserer Arbeit weiterhin Mahnschreiben von Ihren Gläubigern bekommen. Diese Mahnungen enden erst, wenn die Gläubiger dem Ratenplan zustimmen. Erhalten Sie Schreiben von Gläubigern, Gerichtspost sowie Schreiben vom Gerichtsvollzieher, so leiten Sie diese uns bitte unverzüglich weiter!

Ein Gerichtsvollzieher hat sich angekündigt. Was kann ich tun?

Wenn Sie eine Ladung bzw. Zahlungsaufforderung von einem Gerichtsvollzieher erhalten, ist diese umgehend an uns weiterzuleiten. Wir werden uns dann bemühen, eine Aufhebung des Termins zu erreichen. Eine eventuelle Aufhebung des Termins kann durch uns nur erreicht werden, wenn die Ladung rechtzeitig (mind. 3 Tage vor dem anberaumten Termin) bei uns eingereicht wird.

Ich habe eine Kontopfändung erhalten. Was muss ich veranlassen, um mein Guthaben abheben zu können?

Sollten Sie noch kein Pfändungsschutzkonto führen, kontaktieren Sie bei einer Sperrung Ihres Kontos bitte umgehend Ihre Bank und beantragen Sie Pfändungsschutz. Sofern Sie für Kinder oder einen Ehepartner unterhaltspflichtig sind, melden Sie sich bitte bei uns, damit wir Ihnen eine Bescheinigung über die Unterhaltsverpflichtungen ausstellen können. Ihre Bank räumt Ihnen daraufhin einen höheren Freibetrag ein. Die aktuelle Pfändungstabelle mit allen Freibeträgen finden Sie hier.

Die vereinbarte Sanierungsrate zur Abtragung meiner Schulden ist zu hoch für mich. Wie geht es jetzt weiter?

Wenn Sie – aus welchem Grund auch immer (z. B. plötzliche Arbeitslosigkeit, längere Krankheit, Lohn- oder Kontopfändung) – nicht mehr in der Lage sein, die vereinbarte Sanierungsrate zu zahlen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Anderenfalls führt der Zahlungsrückstand zu einer Kündigung des Mandats. Die Kündigung kann nur verhindert werden, wenn Sie rechtzeitig vor Eintritt eines Zahlungsrückstandes mit uns sprechen und wir gemeinsam eine Lösung für Ihr Problem finden. Sollten Sie noch offene Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren! Wir finden stets gemeinsam eine Lösung für Ihr Problem.

Meinem Arbeitgeber wurde eine Gehaltspfändung zugestellt, was kann ich tun?

Wenn Sie eine Gehaltspfändung bekommen, informieren Sie uns bitte umgehend, welcher Gläubiger die Pfändung veranlasst hat. Klären Sie bitte vorher genau ab, ob es sich um eine Lohnpfändung oder Abtretung handelt. Wir werden je nach Verfahrensstand eine Anpassung der Sanierungsrate vornehmen, sodass Ihre Schuldenbereinigung problemlos weitergeführt werden kann. Eine Lohnpfändung bedeutet nicht, dass die Verhandlungen gescheitert sind! Sobald der Ratenplan von Ihren Gläubigern akzeptiert wird, muss die Lohnpfändung aufgehoben werden. Ihr Arbeitgeber wird dann direkt vom Gläubiger über die Einigung informiert.

Die Gläubiger rufen ständig an, wie soll ich mich verhalten?

Oft versuchen Gläubiger, Schuldner zu verunsichern, um doch noch einen Teil ihrer Forderung zu bekommen. Haben Sie uns bereits beauftragt, sind ausschließlich wir der Ansprechpartner für Ihre Gläubiger. Nehmen Sie deshalb entweder den Anruf nicht entgegen oder verweisen Sie auf uns, sodass der Gläubiger sich mit uns in Verbindung setzt.